Glückwunsch! Wir haben Ihr Angebot akzeptiert.
Wir müssen Ihr Angebot leider ablehnen. Versuchen Sie es doch noch einmal.
Das Angebot hatten wir bereits. Versuchen Sie es doch noch einmal.
Das Angebot übersteigt den aktuellen gültigen Preis.
Tut uns Leid, Sie haben Ihre Versuche aufgebraucht.
Ihre Eingabe wurde abgelehnt. Versuchen Sie es doch noch einmal.
Gebote auf das Produkt sind nicht mehr möglich.
Ihr persönlicher Preis (statt 1.069,00 €):
*
1.069,00 € *

inkl. MwSt. inkl. Versandkosten

Artikel vorrätig.

Ausdruck Stand: 02.03.2021
  • 283781
  • Stück

Ansprechpartner

Bild von Markus Biesinger Markus Biesinger
0711 51098039 | E-Mail

Bild von Stefan Pilar Stefan Pilar
0711 51098043 | E-Mail

Video
TouchMix-16 22-Kanal-Digitalmischpult TouchMix ist die leistungsstärkste... mehr
Produktinformationen "QSC TouchMix-16"
  • 16 Monokanäle
  • 2 Stereo Line Eingänge
  • Class A Preamps
  • 32bit floating point Prozessor
  • Farb-Touchdisplay
  • 4 FX Engines
  • 50x50 Presets
  • USB WiFi
  • Masse: 89x36x30mm
  • incl. Tasche/ Netzteil/ USB WiFi Adapter
  • Produktgewicht 4kg
Das schreibt der Hersteller:

TouchMix-16

22-Kanal-Digitalmischpult

TouchMix ist die leistungsstärkste Kompaktmischpult-Serie aller Zeiten. Sie vereint die Features, Leistungsmerkmale und klanglichen Qualitäten der weltweit am meisten geschätzten Großformat-Mischpulte in einem kompakten und bequem tragbaren Format. Als perfektes Werkzeug für Musiker, Bands, AV-Produzenten und kleinere Veranstaltungsorte bietet der TouchMix-16 – getreu der Devise „Beyond Mixing“ – Assistenten, Presets und andere nützliche Tools, die es sowohl erfahrenen Audioprofis als auch Anfängern erlauben, schnell und einfach zu hervorragenden Ergebnissen zu kommen.

Mit seinen 22 Mischpultkanälen (16 x Mic/Line, 4 Stereo-Line, Stereo-USB) und 12 Ausgängen bietet er vielfältige und flexible Signalmanagement-Funktionen. Class-A-Mikrofonvorverstärker, Anti-Feedback- und Room-Tuning-Assistenten, Echtzeitanalysator (RTA) und die Direktaufnahme von 20 Kanälen auf externe Laufwerke prädestinieren ihn sowohl für den professionellen Live-Einsatz wie auch als Aufnahmesystem.

Die „Touch and Turn“-Benutzeroberfläche des TouchMix ermöglicht die taktile Kontrolle über Fader- und Mixer-Parameter und dient gleichzeitig als Hardware-Verbindung zum Mixer. Die Anzeigen und Funktionen des Mischpults können über WLAN auf iOS®- und Android®-Geräte gespiegelt werden. Damit stehen eine portable, kabellose Schnittstelle zu Ihrem Mischpult sowie zusätzliche Steuerungsfunktionen bereit.

Der Lieferumfang des TouchMix-16 umfasst einen USB-WLAN-Adapter und eine Tragetasche.

Die wichtigsten Features:

  • Der kapazitive Touchscreen zeigt zahlreiche Informationen an und bietet gleichzeitig zuverlässige Steuerungsmöglichkeiten
  • 120 Presets bieten praxisnahe Live-Voreinstellungen für gängige Instrumente und Mikrofone
  • Betriebsarten „Simple“ und „Advanced“ für Basisfunktionen oder umfassende Einstellungen
  • Anti-Feedback- und Room-Tuning-Assistenten vereinfachen die Lösung komplexer Akustiksituationen
  • Echtzeitanalysator (RTA) zur direkten Analyse der Raumakustik
  • 10 Aux-Ausgänge bieten umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten für das Monitoring
  • Direkte Aufnahme/Wiedergabe auf/von Festplatte mit 22 Kanälen – mehrspurige Aufnahme und Wiedergabe im Live-Betrieb ohne externen Computer
  • MP3-Wiedergabe direkt von USB
  • Integrierte mehrsprachige Bedienungsanleitung
  • Download zukünftiger Upgrades direkt aus dem Internet

Professionelle Ergebnisse:

  • 120 Kanal-Presets wurden von Toningenieuren mit Jahrzehnten umfassender Live-Erfahrung in Zusammenarbeit mit Musikern entwickelt und eignen sich für die gängigsten Instrumente und Mikrofone sowie unterschiedliche Lautsprechersysteme. Diese Presets sind speziell auf den Live-Einsatz abgestimmt: Selbst Anfängern gelingen damit hervorragende Ergebnisse und Profis stellen den perfekten Mix in Rekordzeit ein.
  • Der an allen Ausgängen verfügbare Anti-Feedback-Assistent unterstützt den Techniker dabei, während der Einstellung mit automatisch arbeitenden Notch-Filtern Rückkopplungen zu reduzieren und das System zu stabilisieren. Nach Einrichtung des Assistenten überwacht dieser weitere „gefährliche“ Frequenzen, die mit der Taste „Manual Kill“ herausgefiltert werden können. Wer diese Arbeit lieber selbst erledigen möchte, kann die Anti-Feedback-Filter auch manuell einstellen.
  • Der Room-Tuning-Assistent erleichtert die Entzerrung und die Feinabstimmung von Lautsprechersystem und Raumakustik. Nachdem der Assistent die notwendige Einmessung vorgenommen hat, kann der Techniker entweder voreingestellte Frequenzkurven anwenden oder eigene Einstellungen vornehmen.
  • Die Auswahl der geeigneten Effekte, die Verknüpfung mit den Eingängen und das korrekte Routing an die Ausgänge kann zu einer zeitraubenden Aufgabe werden. Der Effekt-Assistent kann einen Teil dieser Aufgabe übernehmen und reduziert die Auswahl auf die für Ihr Instrument oder Ihre Stimme geeigneten Effekte. Nachdem Sie einen Effekt ausgewählt haben, vereinfacht der Assistent das Signalrouting. Einfach für Einsteiger – zeitsparend für Profis.
  • Der Gain-Assistent überwacht kontinuierlich Übersteuerungen an den Eingängen und gibt Hinweise zum korrekten Einstellen der Eingangsempfindlichkeit.
  • TouchMix Digitalmischpulte holen auch das Beste aus Ihren QSC Lautsprechern und Endstufen heraus. An sämtlichen Mischpult-Ausgängen stehen Hinweise und Presets zur Einstellung von Lautsprechern und Endstufen von QSC zur Verfügung.
    • Sie enthalten Informationen für den optimalen Einsatz der Lautsprecherserien K, K.2, KLA und KW sowie der GXD Endstufen.
    • Die integrierten Presets für die Serie K.2 sind mit den Presets im Display auf der Rückseite der K.2 Lautsprecher identisch.
    • Ähnliche Presets stehen auch zur Optimierung der Lautsprecher der E-Serie zur Verfügung.

Einfache Bedienung:

  • Der kapazitive Farb-Touchscreen bietet viel Platz für eine übersichtliche Benutzeroberfläche. Display und Hardware-Bedienelemente, darunter der große, präzise arbeitende Master Encoder, sind kombiniert und ermöglichen eine schnelle, intuitive „Touch and Turn“-Bedienung. In der Benutzeroberfläche werden zudem zu vielen Aufgaben Hinweise und Tipps angezeigt.
  • Über die Taste „Info“ kann die umfassende, integrierte Bedienungsanleitung (in sieben Sprachen) mit Infos zu allen Bedienelementen und Funktionen auf dem Display aufgerufen werden.
  • Simple Mode und Advanced Mode - Im Simple Mode steht eine reduzierte Zahl an Steuerungsoptionen zur Verfügung, die Einsteigern die Bedienung erleichtern. Einzelne Funktionen wie EQ, Kompressoren, Noisegates und Effekte können in den Simple Mode geschaltet werden. Der Advanced Mode bietet Zugriff auf sämtliche Steuerungsoptionen und Signalverarbeitungsfunktionen des Mischpults.
  • Funktionsfenster und Bedienelemente sind aufeinander abgestimmt und vereinfachen den Workflow. Viele Funktionen bieten mehrere Zugriffsmöglichkeiten. So findet man immer schnell und einfach, was man sucht.
  • TouchMix Digitalmischpulte verfügen über integrierte Mischpult-Szenen für eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen – von Firmenveranstaltungen bis hin zur Funk-Band mit Bläsersektion. Einfach die Szene aufrufen, die Ihrer Anwendung am nächsten kommt und bei Bedarf Anpassungen vornehmen – das spart Zeit und Nerven. Eigene Einstellungen lass sich sogar als Benutzer-Szenen im Mischpult selbst oder auf einem USB-Stick speichern.

Leistungsstarke Signalverarbreitung:

  • Alle Eingänge sind mit einem vollparametrischen 4-Band-EQ ausgestattet. Im obersten und untersten Band lässt sich ein Shelving-EQ schalten, außerdem stehen variable Hoch- und Tiefpassfilter zur Verfügung. Die Dynamikbearbeitung umfasst ein Noisegate sowie einen Kompressor (Side-Chain-Eingang verfügbar). EQ und Dynamikbearbeitung sind für einen warmen, angenehmen Klang und eine effiziente Einstellung ausgelegt.
  • Das 100-ms-Delay an allen Eingangskanälen erweist sich nicht nur für AV-Anwendungen als unschätzbare Hilfe, es kann auch bei Musikproduktionen kreativ eingesetzt werden.
  • Alle Mischpult-Ausgänge sind mit grafischem 1/3-Oktav-EQ, parametrischem 6-Band-EQ, variablen Hoch- und Tiefpassfiltern sowie 8 Notch-Filtern ausgestattet. Zusätzlich zum einstellbaren grafischen EQ steht im Room-Tuning-Assistent ein zweiter EQ zur Verfügung. Ein Limiter und ein 100-ms-Delay runden das Ausgangs-DSP ab.
  • Die 4 integrierten Effekte des TouchMix-16 bieten alles, was Toningenieure für die professionelle Arbeit benötigen. Alle Prozessoren können gleichzeitig genutzt werden, ohne dass hierfür Kanäle oder Aux-Wege geopfert werden müssen. Zur Verfügung stehen zwei Reverb-Varianten, Chorus, Pitch Shift sowie Mono- und Stereo-Delay. Jedem Eingangskanal lässt sich darüber hinaus ein Pitch Corrector zuweisen. Die Effekte können über den FX-Mute an der Vorderseite des Mischpults stumm geschaltet werden.

Audioqualität:

  • Wichtigster Aspekt jedes Mischpults ist selbstverständlich die Audioqualität. Hier steht der TouchMix bei Kleinmischpulten an der Spitze. Class-A-Mikrofonvorverstärker in professioneller Qualität, hervorragende Wandler und ein mit Liebe zum Detail konzipierter Signalweg sorgen bei der TouchMix-Serie für überragende Audioqualität, wie man sie sonst nur aus vielfach teureren Mischpulten kennt.

Aux-Ausgänge:

  • Abhängig von Tontechniker oder Situation kann sich die Arbeit mit einem Aux-Mix erheblich unterscheiden. Für den TouchMix ist das überhaupt kein Problem. Mix-on-Faders steht direkt über den Home-Bildschirm zur Verfügung. Der gewünschte Mix kann einfach über die bezeichneten Schalter am linken Rand ausgewählt werden. Sollen die Aux-Mix direkt von den Kanälen angesteuert werden, einfach die Registerkarte „Auxes“ des jeweiligen Kanals auswählen. Wollen Sie dagegen mit allen Aux-Mischungen gleichzeitig arbeiten, drücken Sie einfach die Taste „Aux“, um die Übersicht aufzurufen.
  • Der TouchMix-16 bietet 10 Aux-Ausgänge. Die Aux-Ausgänge 1 – 6 sind als symmetrische Line-Pegel-Ausgänge ausgelegt. Des Weiteren stehen zwei Stereo-Aux-Ausgänge (7/8 und 9/10 – TRS) zur Verfügung, die zur Ansteuerung von In-Ear-Monitoren oder als symmetrische Mono-Ausgänge genutzt werden können.

Gruppen:

  • DCA-Gruppen regeln den Pegel aller ihnen zugeordneten Kanäle. Die 8 DCA-Gruppen lassen sich einfach zuordnen und verfügen über weit mehr Funktionen als die vieler andere Mixer. Beim TouchMix regelt eine DCA-Gruppe nicht nur den Pegel der Eingangskanäle, sie ist auch in der Lage Ausgangskanäle zu steuern. So lässt sich beispielsweise über eine DCA-Gruppe der Pegel aller Bühnenmonitor gleichzeitig senken.
  • Mit den 8 Mute-Gruppen können über einen Tastendruck eine ganze Gruppe von Eingängen und/oder Ausgängen stumm geschaltet werden. Außerdem lassen sich Mute-Gruppen User-Buttons zuordnen.

Aufnahme:

  • Mehrspuraufnahmen von Liveauftritten werden so einfach wie nie zuvor. TouchMix Mischpulte können sämtliche Eingänge plus einen Stereo-Mix direkt auf eine externe USB-Festplatte aufnehmen – ohne Computer. Die im 32-bit-Broadcast-Wave-Format angelegten Spuren können über das Mischpult abgespielt und abgemischt oder in eine DAW-Software für Overdubs und Postproduktion importiert werden.
  • Mit dem kostenlosen TouchMix DAW Utility für Windows® und macOS® lassen sich TouchMix-Spuren einfach in eine DAW-Software importieren oder von dieser in einen TouchMix laden.
  • Alle drei TouchMix-Modelle verfügen über einen integrierten MP3-Player, der MP3-Dateien von USB-Medien abspielt.

Fernsteuerung:

  • Die TouchMix Control App stellt auf iOS- und Android-Geräten eine portable, kabellose Schnittstelle zu Ihrem Mischpult bereit und bietet dem Systemtechniker die Möglichkeit zusätzliche Bedienoberflächen zu nutzen. Auf einem Tablet stehen in der App sämtliche Funktionen und Bedienelemente des Mischpults zur Verfügung. Auf Smartphones dient die App zur Kontrolle eines eigenen Monitor-Mix und umfasst außerdem User-Buttons und Transportfunktionen. Alle Geräte lasse sich für den Zugriff auf sämtliche Funktionen einrichten oder auf bestimmte Funktionen beschränken – beispielsweise für die Aux-Sends der eigenen Monitormischung.
  • Mit der Funktion Follow Mixer werden die Funktionen des am Mischpult ausgewählten Kanalzugs am Tablet angezeigt. Wählen Sie einen Fader am Mischpult aus: Auf dem Tablet erscheinen die Fenster für Kanal-„Overview“, EQ, Kompressor, Sends oder Noisegate. Um einen Parameter zu verändern, diesen auf dem Tablet anklicken und dann über den Drehgeber am Mischpult – oder direkt auf dem Tablet – einstellen.
  • Der TouchMix-8 und -16 werden mit einem USB-WLAN-Adapter geliefert. Für größere Veranstaltungsräume oder Entfernungen können diese Mischpulte auch an einen externen WLAN-Router angeschlossen werden (erfordert zusätzlichen USB-Ethernet-Adapter von Dritthersteller).

Workflow und Produktivität:

  • Mit Copy-and-paste können Sie Mischungen, Kanäle, EQs, Dynamikeinstellungen usw. auf einfache Weise duplizieren. Copy-and-paste funktioniert nach dem Prinzip „What-you-see-is-what-you-get”: Wird ein EQ auf dem Display angezeigt, wird nur dieser kopiert – und zwar nur zum EQ eines anderen Kanals. Mit Copy lassen sich auch verschiedene Elemente gleichzeitig duplizieren, zum Beispiel die Einstellung einer Mischung, eines parametrischen EQs am Eingang und eines grafischen EQs am Ausgang.
  • Beim Aufrufen von Mischpult-Szenen kann es vorkommen, dass man einen bereits mühsam eingestellten Kanal nicht „überschreiben“ will. Mit Channel Safe können die Einstellungen eines Kanals beim Aufrufen einer Mischpult-Szene gesperrt werden.
  • Cue ermöglicht die Auswahl und das Vorhören von Eingangs- und Ausgangskanälen und Effekten über Kopfhörer oder Studiomonitor. Das Signal wird dabei entweder vor dem Fader (Pre-Fader-Listening) oder nach dem Fader (After-Fader-Listening) abgegriffen.
  • MIDI-Fußschalter – Über MIDI-over-USB-Geräte von Drittherstellern lassen sich bis zu acht Funktionen per Fußschalter bedienen. Die Einstellung ist extrem einfach: Einfach eine Mischpultfunktion im Menü und anschließend „Learn MIDI“ auswählen. Das Mischpult weist dann den nächsten MIDI-Befehl dieser Funktion zu.
  • Über den Monitor-Ausgang werden Monitorlautsprecher im Regieraum oder direkt am Mischpult angesteuert. Bei den Modellen TouchMix-8/16 wird am Monitor-Ausgang die Cue-Auswahl wiedergegeben.
  • Omit from recall – Die Presets und Szenen der TouchMix-Modelle stellen eine ganze Reihe mächtiger Tools zur Verfügung. Es kann aber auch vorkommen, dass man eine Szene oder einen Preset aufrufen möchte, ohne dabei alle Einstellungen zu ändern. Mit der Funktion „Omit from recall“ ist es möglich Szenen und Presets aufzurufen und gleichzeitig einzelne Einstellungen beizubehalten.
  • An sämtlichen Mikrofon-Eingängen stehen 48 V Phantomspeisung zur Verfügung. Diese ist pro Kanal schaltbar.
  • Der integrierte Echtzeitanalysator (RTA) lässt sich auf zweierlei Weise nutzen: Er kann zusammen mit dem Equalizer des ausgewählten Eingangs- oder Ausgangskanals angezeigt werden oder dient zur Anzeige des Audiosignals eines beliebigen Ausgangs, des Cue-Bus oder des Talkback-Eingangs. Die Anzeige kann auf dem Mischpult-Display oder auf einem externen Tablet erfolgen.
  • Der Talkback-Eingang (nur TouchMix-16 und TouchMix-30 Pro) kann an jede Kombination von Main- oder Aux-Ausgängen oder Effekten gesendet werden (sehr nützlich zum Prüfen eines Effekts). Der Rauschgenerator verfügt über eine unabhängige Pegelsteuerung und die gleichen Routing-Optionen wie die Talkback-Funktion: ein unschätzbares Tool zum schnellen Signal- und Lautsprecher-Check an allen Send-Ausgängen.
  • Die User-Buttons des TouchMix lassen sich leicht beinahe jeder nur denkbaren Aufgabe zuordnen, vom Wechsel zu einem bestimmten Fenster oder dem Abspeichern bis hin zur Steuerung einer Mute-Gruppe u.v.m.
  • Die Null-Taste setzt den ausgewählten Parameter auf den Standardwert zurück.

Sicherheit:

  • Manchmal kann es sinnvoll sein, dass ein Mischer nicht auf alle Funktionen des TouchMix Zugriff hat. Für diese Fälle verfügen TouchMix Digitalmischpulte über ein mehrstufiges passwortgeschütztes Sicherheitssystem, das anderen Tontechnikern nur die Funktionen bereitstellt, die diese benötigen.

* Erfordert Firmware 2.1 oder höhe

Specs:

TouchMix-16

  • Display: 7-inch (178 mm) diagonal color TFT, capacitive touch sensing
  • Inputs: 22
    • Mic/Line: 16 (12 XLR, 4 XLR combo)
    • Line: 2 Stereo, 1/4-inch TRS
    • Stereo USB: Stereo USB / MP3 playback
    • EQ: 4-band Parametric EQ with Hi/Low Shelving option, variable 24 db/octave HPF and LPF
    • Dynamics: 4-band Parametric EQ with Hi/Low Shelving option, variable 24 db/octave HPF and LPF
    • Delay: Delay (100 msec max)
    • Auto Mix: N/A
  • Outputs: 12
    • Main L/R: 2 (XLR line-level)
    • Aux: 6 (XLR, line-level) + 2 (TRS, stereo In Ear Monitor or mono balanced line-level)
    • EQ: 1/3 octave GEQ, 6-band Parametric EQ, Variable High- and Low-Pass Filters
    • Anti-Feedback Filters: 8-band Anti-Feedback Filters
    • Dynamics: Limiter
    • Delay: 100 msec
    • Multi-Track: 22 x 22 tracks direct to hard drive
    • DAW: N/A
  • Effects: 4 simultaneous, professional effects engines including Reverb, Echo, Delay, Chorus, Pitch Shift
  • Real Time Analyzer (RTA): 1 (1/3 octave. Assignable to channels or user selectable source)
  • External Control1: TouchMix-8/16 Control App for iOS® and Android controls all mixer functions via Wi-Fi
  • Included Accessories: USB Wi-Fi adapter, soft carrying case, power supply

1 The TouchMix Control App requires iOS 8 or higher.
All specifications are subject to change without notice.

Ansprechpartner

Bild von Markus Biesinger Markus Biesinger
0711 51098039 | E-Mail

Bild von Stefan Pilar Stefan Pilar
0711 51098043 | E-Mail

AUSGEZEICHNET.ORG